Rückblick auf das Forschungstaucher-Weihnachtskolloquium am 15.12.2016

Antons Vortrag
Blick ins Auditorium

Das Weihnachtskolloquium für mit Rostock verbundene Forschungstaucher hat inzwischen eine lange Tradition und konnte sich bisher über mangelnden Zuspruch nicht beklagen. Doch in diesem Jahr löste die hohe Anzahl von Voranmeldungen (55) doch freudiges Erstaunen aus. Vielleicht war das zuvor veröffentlichte Vortragsprogramm mit recht interessanten Beiträgen das Zugpferd oder auch nur die Möglichkeit, "alte" Kollegen zu treffen und über aktuelle Tauchprobleme reden zu können. Aber nicht nur viele "Alte" waren da sondern auch ein Großteil der Kursteilnehmer des für 2017 geplanten Forschungstaucherkurses, die schon mal "reinschnuppern" wollten. Das IOW bot mit seinem großen Versammlungsraum und der nutzbaren Technik zum wiederholten Male allerbeste Bedingungen. Natürlich blieben aus den Vorträgen einige Fragen offen, aber die präsentierten Ideen, Entwicklungen, abgeschlossene, laufende und/oder neue Vorhaben gaben viel Anlass zum Diskutieren und Nachdenken. Das Fazit aller Teilnehmer war durchweg (fast) positiv. Dass es etwas zu viel Suesses gab, war der Weihnachtszeit geschuldet - das wird beim nächsten Mal wieder anders...

Vortragsprogramm:

  1. Thomas Leipe, IOW: Forschungstaucheinsätze 2016 im IOW
  2. Anton Bühler, UniR: Planung von Forschungstauchgängen, Erfahrungen aus meiner Masterarbeit
  3. Anne Herbst: UW-Zeitrafferaufnahmen in Chile
  4. Katharina Romroth: Tauchen für Baltic-TransCoast
  5. Henning May, Ozeaneum: Tieftauchen nach Kaltwasserkorallen
  6. Gerald Link, UWA-Logistic GmbH: Aktuelles aus der UW-Archäologie und Ausbildungsplanung für FT zum Schlauch- und Helmtaucher
  7. Gerd Niedzwiedz, UniR: Neues aus dem FTZ

Das FTZ bedankt sich beim IOW für die Verfügbarkeit der Versammlungsstätte und bei allen fleißigen Helfern bei der Mitgestaltung.