Informationen zum Forschungstaucherlehrgang 2020

Der FT-Kurs 2020 wird mit einer Einführungsveranstaltung am 4.November 2019 beginnen. Hier werden die Termine der anstehenden Ausbildung, die Kursorganisation und Finanzierung besprochen und letztlich das Teilnehmerfeld bestimmt. Alle Bewerber sind schriftlich im Oktober informiert worden (hier).
Falls Bewerber diese Einladung nicht per Mail bekommen haben, bitte melden, die geforderten Dokumente termingemäß schicken und möglichst am 4.11. an der Veranstaltung teilnehmen.

Der 1. Ausbildungsteil besteht aus theoretischen Veranstaltungen und ca. 20h Schwimmhallentraining. Ein Druckkammertest ist wieder geplant. Im Rahmen des studium generale ist die Teilnahme an den Vorlesungen "Grundlagen des wiss. Tauchens" für alle Universitätsangehörigen kostenfrei möglich. An der Schwimmhallenausbildung können dagegen nur die Teilnehmer des Forschungstaucherlehrganges mit Praxisausbildung teilnehmen. Hier wird zudem eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung nach G31 vorausgesetzt.

Der Ablauf der Forschungstaucherausbildung im jahr 2020 wird vermutlich ähnlich sein wie zuletzt, also:

  • bis 30.11.19: verbindliche Teilnahmeerklärung; Einholen der G31; Überweisung 1. Entgeltrate; Ausbildungsvereinbarung unterschreiben
  • bis 15.1.20: Überweisung 2. Entgeltrate
  • Mitte Februar - Anfang/Mitte März'20: Theorie- und Schwimmhallenausbildung
  • ab Mitte März: schriftliche Beantwortung von Hausaufgaben
  • bis 15.4.2020: Überweisung 3. Entgeltrate und Prüfungsgebühr
  • Mai 2020: Freiwasserausbildung in Bad Kleinen am Schweriner See
  • Anfang Juni'20: Beantragung der Prüfung bei der Prüfungskommission für Forschungstaucher mit der Einreichung der geforderten Unterlagen
  • Juni / Juli 2020: Freiwasserausbildung in der Ostsee
  • Mitte Juli 2020: Prüfungen

hier geht's zur (noch unverbindlichen) on-line-Kursanmeldung: --->

Wichtige Info zum DLRG-Zeugnis Silber

Ein DLRG-Zeugnis Silber ist Voraussetzung zur FT-Prüfungszulassung! Ein entsprechender Lehrgang kann ua. bei der DRK-Wasserwacht Rostock besucht werden. Bitte rechtzeitig Teilnahme absichern. Infos hier: http://wasserwacht-rostock.de/neuer-rettungsschwimmerkurs/

Beizubringende Unterlagen

  • bis zur Einführungsveranstaltung: Lebenslauf, Ausbildungsbegründung, Delegierung und/oder Referenzen
  • bis zum Kursbeginn: G31-Tauchertauglichkeit, Passbild
  • bis 4 Wochen vor der Prüfung: DLRG-Silber, Ersthelferlehrgang, Prüfungsantrag
  • zur Prüfung: Tauchstundennachweise (Sport-, Ausbildungstauchgänge und -stunden), vollständig ausgefülltes Taucherdienstbuch mit Passbild!

Kosten

Teilnahmegebühren (zahlbar an den Veranstalter):

  • für Studenten (Nachweis über Studienbescheinigung) und Mitarbeiter der Uni Rostock / IOW: 850.- Euro
  • für Mitarbeiter anderer Universitäten und gemeinnütziger Einrichtungen: 1.100.-Euro
  • für Mitarbeiter kommerzieller Einrichtungen 1600,-Euro

Personen mit einem privatem Interesse an der FT-Ausbildung werden in den Kurs integriert, wenn die verfügbaren Plätze durch Studenten und Mitarbeiter nicht besetzt werden können. Deren Teilnahmegebühren entsprechen dann denen für Mitarbeiter kommerzieller Einrichtungen.

  • medizinische Untersuchung: ca. 160,- Euro (zahlbar an den Arzt)
  • Prüfungsgebühr: 160.-Euro (zahlbar an die Prüfungskommission)

Ausrüstungskosten

Der Veranstalter stellt Tauchtechnik in Form von Flaschen, Reglern, Kompressoren, Rettungs- und Tariermitteln, Vollsichtmasken, Blei, Leinen, Messer etc.. Taucheranzüge müssen von den Teilnehmern zur praktischen Ausbildung selbst mitgebracht werden! Dabei sollte ein Trockentauchanzug favorisiert werden, da zur Praxisausbildung mit Wassertemperaturen <10°C zu rechnen ist!
Wichtig: Auch Trockentauchanzüge, insbesondere Arm- und Halsmanschetten müssen passen (dicht sein) - bitte darauf achten. Möglicherweise wird dadurch der Kaufprozess deutlich verlängert! Also nicht erst 1 Woche vor Beginn der Freiwasserausbildung sich um einen Trocki kümmern!!!

Für die Schwimmhallenausbildung ist ebenfalls die ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Hallen- bzw. Geräteflossen für die Praxis) vom Auszubildenden selbst mitzubringen!

Für "Auffrischungstauchgänge" zur Wiedererlangung der Einsatzfähigkeit als Forschungstaucher (z.B. infolge fehlender Pflichttauchgänge) werden mit dem Interessenten entsprechend des kalkulierbaren Aufwandes individuelle Vereinbarungen abgeschlossen. In jedem Fall sind rechtzeitige Anmeldungen erforderlich. Entstehende Aufwändungen werden kostenmäßig umgelegt.