Informationen zum aktuellen Forschungstaucherlehrgang 2021

Für den FT-Kurs 2021 lief die Bewerbungsphase bis 30.9.2020. Jetzt noch eingehende Bewerbungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Ab jetzt eingehende Bewerbungen werden bereits dem Jahr 2022 zugeordnet:
Hier geht's zur (noch unverbindlichen) on-line-Kursanmeldung: --->

Alle Bewerber für 2021 wurden am 2. Oktober 2020 angeschrieben und zu einer einführenden Veranstaltung am 11.11.2020 nach Rostock eingeladen. Das Einladungsschreiben ist hier zu finden.

ACHTUNG!: Die Einführungsveranstaltung am 11.11.2020 musste aufgrund der im November'20 geltenden Corona-Schutzmaßnahmen abgesagt werden. Stattdessen wurde vom Ausbildungsbetrieb an alle Bewerber ein Informationsschreiben per Mail (am 30.10.20) über die weitere Kursvorbereitung verschickt. Dieses finden Sie hier,

In der erwähnten Mail werden potentielle Kursteilnehmer und Reservisten in der Anrede deutlich unterschieden.

Stand am 3.12.2020*:
Ein vorläufiger Stundenplan für die Theorie- und Schwimmhallenausbildung wurde erarbeitet. Er befindet sich in der Abstimmungsphase; der aktuelle Stand ist bei StudIP bereits veröffentlicht und auch hier!
Auf StudIP ist ebenfalls die Gliederung des Vorlesungsstoffes zur Kenntnis gegeben.
Anträge auf Schwimmhallennutzung und Durchführung eines Druckkammertests wurden gestellt. Antworten werden erwartet.

Stand am 12.3.2021:
Die Ausbildungsteile Theorie und Schwimmhalle wurden entsprechend Stundenplan durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. Da während der Schwimmhallenausbildung nur Tauchermasken (aber keine medizinischen Masken) getragen werden konnten und auch die Abstandsregel nicht einzuhalten war, unterzogen sich vor Ausbildungsbeginn die Kursteilnehmer und Ausbilder in der Schwimmhalle einem PCR-Test. Dieselbe Prozedur war erforderlich, um die Druckkammer am SMI in Kiel nutzen zu dürfen. Alle praktischen und theoretischen Zwischentests verliefen sehr positiv!

Stand am 31.3.2021:
Es gelang dem Ausbilderteam gemeinsam mit der Rostocker DRK-Wasserwacht spezielle Schwimmhallenzeiten zu reservieren und mit insgesamt 16 Kursteilnehmern der Jahrgänge 2020 und 2021 eine vollständige Rettungsschwimmerausbildung (Theorie und Schwimmhalle) durchzuführen. Die Ersthelferausbildung für den Jahrgang 2021 wird ebenfalls als Sonderveranstaltung stattfinden.


Es gibt eine Vorreservierung der Unterkünfte in Bad Kleinen im Zeitraum der Freiwasserausbildung (30.4.-12.5.2021*).


Es wurde ein Fahrtantrag zur Benutzung der LIMANDA (Forschungsschiff der Uni Rostock) für den Zeitraum der Freiwasserausbildung auf der Ostsee (28.6. - 15.7.2021) gestellt.

Stand am 21.4.2021:
Vom Krisenstab der Universität Rostock wurde die Fortführung der Forschungstaucherausbildung am Schweriner See / Bad Kleinen befürwortet. Da auch das Landratsamt für NWM 3 Wochen zuvor aufgrund der aktuellen Beschlusslage in MV einer Beherbergung in Bad Kleinen aus dienstlichen Gründen zustimmte, sollte die Freiwasserausbildung am 30.4.2021 beginnen können. Die Kursteilnehmer und alle beteiligten Partner wurden informiert und die notwendigen Lehrgangsvorbereitungen fortgesetzt. Am 26.4.2021 wurde das Arbeitsboot GADUS-ALPHA nach Bad Kleinen überführt, dort zu Wasser gebracht und der Motor erprobt.

Stand am 12.5.2021:
Die Freiwasserausbildung im Schweriner See wurde planmäßig durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. Alle Auflagen der Behörden (Landrats-/Ordnungsamt NWM) und der Uni-Leitung wurden erfüllt; es gab keinerlei Probleme mit Corona. Trotz widrigster Witterungsbedingungen (Wassertemperatur anfangs 8°C, an 2 Tagen Wind >6Bft, Hagel, Starkregen und Gewitter) mit Ausbildungsabbrüchen konnten die erforderlichen tauchgänge absolviert werden. Damit sind beste Voraussetzungen gegeben, auch die letzte Ausbildungsetappe (Ostseeausbildung, geplant ab 28.6.) gut vorbereitet in Angriff nehmen zu können.

Stand am 20.5.2021:
Das neue Forschungsschiff der UniR - LIMANDA - hat beginnend mit dem 25.5. eine vorerst zeitlich befristete Fahrtgenehmigung seitens der See-BG erhalten.Damit steht das Schiff sowohl für Projekteinsätze als auch für die Forschungstauchausbildung zur Verfügung. Einige geprüfte Forschungstaucher der Universität Rostock testeten schon mal die Tauchbedingungen auf dem Schiff - vorerst noch im Hafen.

Die Kommunikation mit der Prüfungskommission für Forschungstaucher ist in Vorbereitung so wie auch die fristgerechte Prüfungsanmeldung...

 

*) Alle Angaben beziehen sich auf die gegenwärtig geltenden Coronaregeln im Land MV. Sollten die Lockdownmaßnahmen verschärft werden könnte sich das auf die geplanten Ausbildungsmaßnahmen auswirken. Der Ausbildungsbetrieb wird alle Möglichkeiten prüfen und ggf. wahrnehmen, um die FT-Ausbildung 2021 durchzuführen.
 

 

Wichtige Info zum DLRG-Zeugnis Silber

Ein DLRG-Zeugnis Silber ist Voraussetzung zur FT-Prüfungszulassung! Ein entsprechender Lehrgang kann ua. bei der DRK-Wasserwacht Rostock besucht werden. Bitte rechtzeitig Teilnahme absichern. Infos hier: http://wasserwacht-rostock.de/neuer-rettungsschwimmerkurs/

Beizubringende Unterlagen

  • bis zur Einführungsveranstaltung: Lebenslauf, Ausbildungsbegründung, Delegierung und/oder Referenzen
  • bis zum Kursbeginn: G31-Tauchertauglichkeit, Passbild
  • bis 4 Wochen vor der Prüfung: DLRG-Silber, Ersthelferlehrgang, Prüfungsantrag
  • zur Prüfung: Tauchstundennachweise (Sport-, Ausbildungstauchgänge und -stunden), vollständig ausgefülltes Taucherdienstbuch mit Passbild!

Kosten

Teilnahmegebühren (zahlbar an den Veranstalter):

  • für Studenten (Nachweis über Studienbescheinigung) und Mitarbeiter der Uni Rostock / IOW: 850.- Euro
  • für Mitarbeiter anderer Universitäten und gemeinnütziger Einrichtungen: 1.100.-Euro
  • für Mitarbeiter kommerzieller Einrichtungen 1600,-Euro

Personen mit einem privatem Interesse an der FT-Ausbildung werden in den Kurs integriert, wenn die verfügbaren Plätze durch Studenten und Mitarbeiter nicht besetzt werden können. Deren Teilnahmegebühren entsprechen dann denen für Mitarbeiter kommerzieller Einrichtungen.

  • medizinische Untersuchung: ca. 160,- Euro (zahlbar an den Arzt)
  • Prüfungsgebühr: 160.-Euro (zahlbar an die Prüfungskommission)

Ausrüstungskosten

Der Veranstalter stellt Tauchtechnik in Form von Flaschen, Reglern, Kompressoren, Rettungs- und Tariermitteln, Vollsichtmasken, Blei, Leinen, Messer etc.. Taucheranzüge müssen von den Teilnehmern zur praktischen Ausbildung selbst mitgebracht werden! Dabei sollte ein Trockentauchanzug favorisiert werden, da zur Praxisausbildung mit Wassertemperaturen <10°C zu rechnen ist!
Wichtig: Auch Trockentauchanzüge, insbesondere Arm- und Halsmanschetten müssen passen (dicht sein) - bitte darauf achten. Möglicherweise wird dadurch der Kaufprozess deutlich verlängert! Also nicht erst 1 Woche vor Beginn der Freiwasserausbildung sich um einen Trocki kümmern!!!

Für die Schwimmhallenausbildung ist ebenfalls die ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Hallen- bzw. Geräteflossen für die Praxis) vom Auszubildenden selbst mitzubringen!

Für "Auffrischungstauchgänge" zur Wiedererlangung der Einsatzfähigkeit als Forschungstaucher (z.B. infolge fehlender Pflichttauchgänge) werden mit dem Interessenten entsprechend des kalkulierbaren Aufwandes individuelle Vereinbarungen abgeschlossen. In jedem Fall sind rechtzeitige Anmeldungen erforderlich. Entstehende Aufwändungen werden kostenmäßig umgelegt.